14.09.2020

Grün wächst - in NRW, auch in Borken!

Vielen Dank an 2.779 Wählerinnen und Wähler in der Stadt Borken. Das sind 14 % und 5 Sitze im Stadtrat, die zukünftig Maja Becker, Siegfried Martsch, Sandra Krüger, Josef Schweers und Claudia Jung einnehmen werden. (Gewachsen sind wir um 3,9 %)

Aus unserem grünen Ortsverband werden Claudia Jung und Maja Becker auch in den Kreistag einziehen, wo Bündnis 90/Die Grünen demnächst mit insgesamt 9 Sitzen vertreten sind und sich für 26.412 Stimmen und damit 15 % bedanken. (Zuwachs von 6,5 %)

Wir freuen uns über das Vertrauen in grüne Politik und versprechen, unsere Themen auch in Zukunft gewohnt hartnäckig und konsequent einzubringen und zu vertreten.

BORKEN GRÜNER MACHEN - Kommunalwahl 2020

Unser gemeinsames Video zur Wahl:

01.09.2020

Unsere Kandidierenden zur Kommunalwahl stellen sich in Kurz-Videos vor

Auf YouTube, bei Instagram und auf Facebook lassen sich die Vorstellungs-Videos ansehen.

Hier einmal im Überblick

Listenplatz 1 Maja Becker

Listenplatz 3 Sandra Krüger

Listenplatz 4 Josef Schweers

Listenplaz 5 Claudia Jung

Listenplatz 6 Andrea Brauckhoff

Listenplatz 7 Hartwig Westermann

Listenplatz 10 Christian Schwital

Listenplatz 14 Dieter Kullik

Direktkandidat im Wahlbezirk 3 Volker Knecht

 

 

20.08.2020

Borken 2025 - Visionen für eine grüne Zukunft

Borken geht’s gut: Solide Finanzen. Aktive Unternehmen und Institutionen. Engagierte Bürgerinnen und Bürger. Intakte Natur, eingebettet in die „münsterländische Parklandschaft“... Wer kann da noch Wünsche und Visionen haben? Aber klar doch: wir!! Beispiele gefällig?

2025 hat das Fahrrad in Borken Vorfahrt:
Sichere, separate und farblich gekennzeichnete Fahrradwege. Ohne holprige Kanten. Mit Ampelschaltungen, die Vorrang geben. Der Autoverkehr ist weitgehend aus der Innenstadt verschwunden. Ruhe und Sicherheit laden ein zum Flanieren und Verweilen.

2025 hat Borken eine hellwache Bürgerschaft.
Toleranz und Vielfalt werden in Vereinen, Kirchengemeinden, Nachbarschaften und Genossenschaften gelebt. Fast alle haben begriffen, dass Freiheit und Demokratie nicht von selbst funktionieren, sondern den aktiven Einsatz aller erfordern. Neue Modelle der Bürgerbeteiligung werden ausprobiert. So haben Populisten in Borken keine Chance.

2025 ist Borken eine lebendige Einkaufsstadt.
Die lokale Wirtschaft hat erkannt, dass sie mit einer gemeinsamen Internet-Plattform besser wahrgenommen wird. Mit Kundennähe und Lieferservice überzeugt sie ihre Kundschaft vor Ort, die gern in der Innenstadt mit ihrem vielfältigen Angebot bummelt und sich ein Eis oder einen Kaffee in einem der netten kleinen Cafés gönnt.

2025 sind Wirtschaft und Stadtverwaltung eine Allianz für den Klimaschutz eingegangen.
Borken ist weiterhin geprägt von einer vielfältigen Wirtschaftsstruktur und einer hohen Vielfalt kleiner und mittelständischer Betriebe, die eine Vielzahl an Arbeitsplätzen bieten. Klimaschutz ist ein Innovationstreiber, keine „Wirtschaftsverhinderung“ mehr, Kreislaufwirtschaft und nachhaltige Wirtschaftsstrukturen sind das Ziel einer ressourcenschonenden Wirtschaftspolitik.

2025 sind öffentliche Verkehrsmittel in Borken überall gut nutzbar.
Bürger- und Sprinterbusse fahren eng getaktet. Mit Tickets zum Null-Tarif. Für eine Reaktivierung der Bahnverbindungen nach Bocholt, Coesfeld und Winterswijk macht sich Borken bei Land und Bund richtig stark. Nicht nur zur Arbeit, sondern auch in der Freizeit nutzen die Borkener*innen gern ihre E-Bikes und befahren mit ihnen nicht nur den Radschnellweg zur Arbeit, oder auch die vielen Radwege und Pättkes für einen Ausflug in die Natur.

2025 ist Borken Vorreiter bei der Entwicklung neuer Wohnprojekte:
Der Klimawandel wird ernst genommen, das Stadtklima ist wichtig. Es zählt nicht mehr grenzenloses Wachstum und „Weiter so“, sondern eine wirklich nachhaltige Entwicklung. Daraus entstehen klimaneutrale nahezu autofreie Wohnviertel, Mehrgenerationenhäuser, genossenschaftliche Bauprojekte. Die Wasserstiege ist ein Vorzeigeprojekt: als stadtnaher Naherholungsraum und wichtige Frischluftschneise ist sie deutlich aufgewertet worden.

2025 spielen regionale Versorgungsketten in Borken eine große Rolle.
Heimische Produkte werden regional vermarktet. Eine zentral gelegene überdachte Markthalle ist nicht nur Treffpunkt für Verkäufer und Käufer, sondern auch ein „Markt der Möglichkeiten“ für Musiker, Chöre und andere Kulturschaffende.

2025 ist klar erkennbar, dass Klimawandel und Corona-Pandemie bei vielen Borkenerinnen und Borkenern zu einem Bewusstseinswandel geführt haben.
Unwichtiger werden: Konsumdenken, Statussymbole, „Schnäppchenmentalität“ und globale Reisemobilität. An Bedeutung gewinnen: Gute Pflege, Betreuung und Erziehung und Lebensqualität vor Ort. Vielfältige kulturelle Angebote werden zum Standortfaktor. Solidarisches Handeln und vernetzte Strukturen stärken den Gemeinsinn.

Diesen Text haben wir auf einen einseitigen Flyer gedruckt, den es hier zum Herunterladen und Ausdrucken gibt.

UND IN LEICHTER SPRACHE:

Ausblicke

2025 - Wasser sparen; Bäume und Pflanzen schützen

2025 - keine neuen Gewerbeflächen auf der grünen Wiese

2025 - mehr Strom durch Wind und Sonne

2025 - Frauen in Beruf und Betreuung ihrer Kinder mehr unterstützen; gute Förderung und Bildung von Kindern von ganz klein an

2025 - in allen Schulen noch mehr digitales Lernen

2025 - bezahlbare Wohnungen für alle fördern; besonders kleinere Wohnungen, damit der Wunsch wie man selber leben will auch für Menschen mit Hilfebedarf noch schneller erfüllt werden kann

2025 - Zugänge ohne Hindernisse in allen öffentlichen Gebäuden, Arztpraxen , Kulturräumen und Geschäften

2025 - Erweitern und verbessern der Fahrradwege

2025 - artgerechte Landwirtschaft, mit Tieren, die die Möglichkeit haben, auch an der frischen Luft zu leben. Landwirte sollen einen gerechten Lohn für ihre Arbeit bekommen

2025 - blühende Wiesen, damit Bienen, Hummeln, Vögel, Schmetterlinge und alle anderen Insekten nicht sterben

2025 - viel weniger Plastikmüll herstellen und wegwerfen

2025 - Busse und Bahnen sollen viel öfter fahren und alle sollen es bezahlen können

2025 - alle Menschen werden gleich behandelt, egal aus welchem Land, wie alt, welche Religion, welche Sprache, welche Besonderheiten

Diesen Text haben wir ebenfalls auf einer Seite zum Ausdrucken!

20.08.2020

Hinweis in eigener Sache zu unseren Plakaten

Da wir an unseren Wahlkampfständen und auch abseits davon vielfach auf unsere (fehlenden) Plakate angesprochen wurden, hier eine Klarstellung:

Wegen des hohen Müllaufkommens durch Papier, Pappe und anderes Material in Wahlkampfzeiten haben wir uns ganz bewusst dafür entschieden, auf das Plakatieren an Laternen usw. zu verzichten.

Wir freuen uns, dass dies vielen Bürgerinnen und Bürgern positiv aufgefallen ist.

Hinweis in eigener Sache: Wir haben bewusst wegen des "Müllaufkommens" auf das Plakatieren an Laternen verzichtet!
Hinweis in eigener Sache: Wir haben bewusst wegen des "Müllaufkommens" auf das Plakatieren an Laternen verzichtet!
Hinweis in eigener Sache: Wir haben bewusst wegen des "Müllaufkommens" auf das Plakatieren an Laternen verzichtet!
Hinweis in eigener Sache: Wir haben bewusst wegen des "Müllaufkommens" auf das Plakatieren an Laternen verzichtet!

17.08.2020

Spende an Lebenshilfe Borken und Umgebung übergeben

Maja Becker mit dem Scheck

Mit Stolz hat die grüne Fraktionsvorsitzende im Borkener Stadtrat und Schatzmeisterin unseres Ortsverbandes, Maja Becker, einen Spendenscheck an die Lebenshilfe Borken und Umgebung e.V. ausgestellt.

Das Geld für die stattliche Spende in Höhe von 550, Euro stammt aus Erlösen ihrer Masken-Nähaktion. Auf den Fotos eine Auswahl ihrer Kollektionen.

Mit der Lebenshilfe pflegt unser Ortsverband langjährige gute Beziehungen. Highlight war eine Abgeordnetenfahrt nach Berlin. Wir berichteten.

Hier die selbst genähten Maskenkollektionen:

Mit diesem Plakat präsentieren sich die ersten sechs Kandidierenden auf der Ratsreserveliste zur Kommunalwahl

GRÜN ist - heute das Morgen gestalten. Für Dich. Für Borken. Hier präsentiert sich ein starkes GRÜNES TEAM für ein grüneres Borken.

Das Bild zeigt die ersten sechs der Reserveliste für den Stadtrat auf einen Blick:

1 Maja Becker (zugleich auch auf Platz 9 der grünen Liste für die Kreistagswahl)
2 Siegfried Martsch
3 Sandra Krüger
4 Josef Schweers
5 Claudia Jung (zugleich auch auf Platz 5 der grünen Liste für die Kreistagswahl)
6 Andrea Brauckhoff.

Auf der Seite Kommunalwahl 2020 gibt es mehr Informationen zu den einzelnen Kandidierenden und ihren Zielen.

13.07.2020

Wahl der Kandidat*innen zur Kommunalwahl erfolgreich wiederholt

Das Foto zeigt unsere Kandidat*innen (von links) Claudia Jung, Maja Becker, Sandra Krüger, Siegfried Martsch, Andrea Brauckhoff und Josef Schweers.

Wegen eines Formfehlers bei der Einladung zur letzten Wahlversammlung war eine Wiederholung nötig geworden. Diese fand am Freitag, 10. Juli 2020 unter disziplinierter Beteiligung der Mitgliedschaft statt. In einem Schreiben vom folgenden Tag dankt der Vorsitzende unseres Ortsvereins, Siggi Martsch, insbesondere den anwesenden Mitgliedern ausdrücklich für die "entschlossene und disziplinierte Teilnahme" und betont die Wichtigkeit GRÜNER Politik - auch für Borken!

Die Liste und die Direktkandidat*innen für die Wahlkreise aus der letzten Mitgliederversammlung wurden bestätigt. In Kürze werden die einzelnen Kandidierenden ausführlicher hier vorgestellt.

In dem Brief heißt es weiter: "Diese Versammlung hat gezeigt, dass wir Grüne in Borken entschlossen sind, einen Wahlkampf zu führen, der uns mit einer großen Zahl an Mandaten ins Rathaus führt kann.

Ich finde, dass wir Grüne in Borken ein tolles Team sind und bin froh, mit Euch arbeiten zu dürfen. Ich denke, wir alle wissen, wie nötig Borken starke Grüne braucht.

Das Ziel muss sein die absolute Mehrheit der CDU zu beenden und somit einer Politik mehr Raum zu geben, die sich wirklich an der Zukunftsfähigkeit unserer Stadt orientiert."

Reserveliste:

1 Maja Becker
2 Siegfried Martsch
3 Sandra Krüger
4 Josef Schweers
5 Claudia Jung
6 Andrea Brauckhoff
7 Hartwig Westermann
8 Hubert Borgmann
9 Christina Martsch
10 Christian Schwital
11 Maja Saatkamp
12 Claudia Tenbült
13 Barbara Mohr-Lensing
14 Dieter Kullik

Direktwahl-Bezirke:

Wahlbezirk 01 Claudia Jung
Wahlbezirk 02 Siegfried Martsch
Wahlbezirk 03 Volker Knecht
Wahlbezirk 04 Rausche Simo
Wahlbezirk 05 Sandra Krüger
Wahlbezirk 06 Hartwig Westermann
Wahlbezirk 07 Barbara Mohr-Lensing
Wahlbezirk 08 Edwin Plagens
Wahlbezirk 09 Christina Martsch
Wahlbezirk 10 Maja Becker
Wahlbezirk 11 Hubert Borgmann
Wahlbezirk 12 Christian Schwital
Wahlbezirk 13 Daniela Fikentscher
Wahlbezirk 14 Maja Saatkamp
Wahlbezirk 15 Claudia Tenbült
Wahlbezirk 16 Josef Schweers
Wahlbezirk 17 Dieter Kullik
Wahlbezirk 18 Ralf Hänsel
Wahlbezirk 19 Andrea Brauckhoff

Nun heißt es, mit diesem tollen Team einen engagierten und überzeugenden Wahlkampf zu führen. Gutes Gelingen!

Die Borkener Zeitung berichtete am 13. Juli 2020

29.06.2020

Wahlversammlung zur Listenaufstellung wird wiederholt

Hier das Einladungsschreiben des Ortsverbandsvorsitzenden Siegfried Martsch:

Liebe Grüne in Borken!

Leider müssen wir unsere Mitgliederversammlung zur Listenaufstellung wiederholen. Uns ist ein formaler Fehler unterlaufen, der zur Anfechtung der Gültigkeit durch Frau Sigrid Wingerter geführt hat. Frau Wingerter hat 2019 den Ortverband verlassen und sich dem OV Bocholt angeschlossen. In Folge dessen war sie nicht in unserer Mitgliederliste und hatte von uns keine Einladung bekommen. Sie hätte aber eingeladen werden müssen, da alle Grünen Mitglieder mit Wohnsitz im Wahlgebiet eingeladen werden müssen.

Für diesen Fehler übernehme ich als OV Vorsitzender die Verantwortung und entschuldige mich für die Unannehmlichkeiten, die unseren Mitgliedern dadurch entstehen.

In der Anlage findet ihr das Schreiben von Frau Wingerter und die neue Einladung.

Mit grünen Grüßen

Siggi Martsch
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
Ortsverband Borken

Mit unserer Ortsverbands-Vorsitzenden Claudia Jung (auf Platz 5) und unserer Kassiererin Maja Becker (Platz 9) ist Borken auf der grünen Reserveliste für die Kreistagswahl stark vertreten.

Bei den Direktwahlkreisen kandidieren folgende Borkenerinnen für den Kreistag:

Wahlkreis 9 (Borken I): Maja Saatkamp,

Wahlkreis 10 (Borken II): Sandra Krüger,

Wahlkreis 11 (Borken III): Claudia Jung.

Nun gilt es, bei der Wahl Grüne in der Kreispolitik zu stärken und damit Klima- und Umweltschutz sowie gesellschaftlichen Zusammenhalt.

Der Link hinter der Überschrift führt zu einem ausführlicheren Bericht auf der Seite der Grünen im Kreis Borken.

20.05.2020

Borkener Stadtrat lehnt Beitritt zum Bündnis "Städte sicherer Häfen" ab

Für die Ratssitzung im März hatte unsere Fraktion beantragt, dass Borken dem Bündnis "Städte sicherer Häfen" beitritt. Diesem Vorschlag hatte sich auch die SPD angeschlossen und ihrerseits einen Antrag mit demselben Ziel gestellt.

Nun ist jedoch wegen der Corona-Pandemie die Ratssitzung im März ausgefallen. Erst am 13. Mai 2020 fand schließlich wieder eine Ratssitzung statt, in der unser Antrag zur Diskussion stand und schließlich abgelehnt wurde. Die SPD zog zurück und enthielt sich. (Vergleiche Berichterstattung in der Borkener Zeitung vom 20. Mai 2020.)

Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie konnten wir alle die Erfahrung machen, wie zentral Gesundheit und das Wohlergehen aller für unsere Gesellschaften sind und wie die Einhaltung von Hygiene- und Abstandsregeln dazu beitragen kann, die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen oder zu verhindern. Die Einhaltung von Hygiene- und Abstandsregeln ist in den völlig überfüllten Flüchtlingslagern in Griechenland überhaupt nicht möglich.

"Es ist uns mehr als unverständlich, wie man dabei zusehen kann, dass Menschen unter absolut unwürdigen und hygienisch katastrophalen Umständen untergebracht sind. Schon vor Ausbruch der Corona-Pandemie waren die Zustände in den griechischen Lagern nicht tragbar. Und es ändert sich nichts. Jetzt ist es nur eine Frage der Zeit, bis ein solches Lager zum Infektions-Hotspot wird.", so Fraktionsvorsitzende Maja Becker, die sich in der Ratssitzung engagiert für den Beitritt Borkens zum Bündnis einsetzte.

Die Verwaltung bekundete zwar ihren Willen und auch ihre Möglichkeiten, minderjährige Flüchtlinge aus den griechischen Lagern aufzunehmen, sieht aber die Verantwortung bei der EU und beim Bund. Wenn "verteilt" würde, stünde man bereit. Die Verantwortung von Bundesregierung und EU bestreiten auch Bündnis 90/Die Grünen nicht. Maja Becker möchte auf diese Ebenen Druck ausüben.

Dennoch: "Aus unserer Sicht ist es unsere Pflicht zu helfen. Mit dem Bündnis 'Städte sicherer Häfen' können Deutschland und auch unsere Stadt ein Signal dafür setzen, dass es ausreichend Platz und Bereitschaft in unseren Kommunen gibt, Menschen aufzunehmen, insbesondere unbegleitete Kinder und Jugendliche, die besonders verletzlich sind." unterstreicht Maja Becker. Ihr geht es um das deutliche Zeichen, das versäumt wurde zu geben. Trotz allen Lobs, das sie für die Stadt Borken hat.

13.05.2020

OV Borken mit "Masken" bzw. Mund-Nasen-Schutz gut versorgt

21.04.2020

#BORKENBLEIBTZUHAUSE - Grüne arbeiten weiter

Bündnis 90/Die Grünen sind bekannt als diskussionsfreudige Partei. Durch die mit der Corona-Pandemie verbundenen Kontaktbeschränkungen sind Versammlungen derzeit nicht möglich. Trotzdem gibt es Möglichkeiten, weiterhin in Kontakt zu bleiben und zu diskutieren. Es gibt Webinare und Video-Konferenzen, Telefonschalten usw.

Hier mal ein Überblick über das große Angebot an Webinaren - das sind digitale Seminare, in denen wir uns zuhause am PC, Laptop oder Tablet miteinander austauschen und voneinander lernen können.

#UMSCHALTEN - so nennt sich das Format der Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen im Landtag NRW. Es lohnt sich! So wird aktuell über die Auswirkungen der Corona-Krise auf die soziale Situation vieler Menschen diskutiert, die Rettung von Dörfern und des Hambacher Waldes vor dem Kohleabbau bleibt weiterhin Thema, auch die Digitalisierung für den ländlichen Raum und die Chancen, die sich bieten, werden debattiert.

Auch der NRW-Landesverband hat schon einige Webinare veranstaltet. Aktuell sind da zwar momentan keine weiteren in Planung, abgesehen von partei-internen Seminaren. Aber es lohnt sich, auf dem Laufenden zu bleiben. Kleiner Tipp: Newsletter abonnieren. Das geht über den oben hinterlegten Link.

Die Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen bietet momentan auch regelmäßig Veranstaltungen im Digitalformat an. Aktuell wird beispielsweise diesen Freitag über Europa in Zeiten der Corona-Krise diskutiert - ist Solidarität oder nationaler Egoismus gefragt?

Unser Bundesverband ist besonders aktiv, was digitale Veranstaltungen angeht. Der nächste Parteitag (Länderrat) am 2. Mai 2020 wird online stattfinden. Alle Informationen über folgenden Link

https://www.gruene.de/artikel/politik-in-zeiten-von-corona-alle-gruenen-veranstaltungen-digital

Dort finden sich auch die Angebote der grünen Europagruppe. Ein breites Themenspektrum wird dort diskutiert: Vom Rechtsextremismus über die Energiewende bis zur speziellen Situation Alleinerziehender. Es wird über den Tellerrand geschaut und der Frage nachgegangen, was wir von den Strategien anderer Länder lernen können. Also: Ran an PC, Laptop, Tablet - anmelden, teilnehmen, mitmachen!

22.03.2020

#BORKENBLEIBTZUHAUSE - Unser OV auch

03.02.2020

Neuer OV-Vorstand gewählt

Der frisch gewählte Ortsvorstand: v.l.n.r. Claudia Junge, Siegfried Martsch, Maja Becker

Bei der Jahresmitgliederversammlung am 03. Februar 2020 hat sich der bündnisgrüne Ortsverband Borken einen neuen Vorstand gewählt:

Neue Sprecherin ist Claudia Jung, zusammen mit Siegfried (Siggi) Martsch. Als Kassiererin wurde Maja Becker wiedergewählt.

Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg!

Christina Martsch hat nach vielen Jahren die Vorstandsarbeit beendet. Wir danken ihr sehr für ihr Engagement, die Zeit und Energie, mit der sie den Ortsverband Borken in der Öffentlichkeit vertreten hat.

Den der Mitgliedschaft vorgelegten Rechenschaftsbericht des ausgeschiedenen Vorstands könnt Ihr hier nachlesen.

Hier der Pressebericht:

24.01.2020

Einladung zur Jahresmitgliederversammlung des OV Borken

Am Montag, 3. Februar 2020, startet um 18:30 Uhr in der Geschäftsstelle die Jahresmitgliederversammlung unseres Ortsverbandes.

Auf der Tagesordnung stehen - neben verschiedenen Berichten und Formalia - auch die Neuwahl des OV-Vorstandes sowie die Planung der weiteren politischen Arbeit.

Bericht folgt.

05.01.2020

Winterpause 2019/2020 endet für uns am 13. Januar 2020

Der Jahreswechsel und die Feiertage liegen hinter uns - die kleine Pause war nötig nach einem ereignisreichen Jahr 2019. Das Kommunalwahljahr 2020 ist noch jung. Wir starten am Montag, 13. Januar 2020 mit einer Sitzung des Ortsverbandes (statt 6. Januar), um dann am 20. Januar wieder mit der ersten Fraktionssitzung in diesem Jahr in den gewohnten Rhythmus zu kommen. Vielen Dank für Ihr und Euer Verständnis. Allen Interessierten wünschen wir ein gutes, glückliches und gesundes Jahr 2020!

Warum die Borkener Grünen dem Haushalt der Stadt Borken für 2020 nicht zustimmen können, erläutert Maja Becker in ihrer Rede. Hier ist die komplette Rede hinterlegt - selbstverständlich gilt das gesprochene Wort. Auf der Seite "Fraktion" mehr Informationen.

04.12.2019

Diskussionsveranstaltung zu den Erfahrungen mit dem neuen Bundesteilhabegesetz (BTHG)

Das Podium: v.l.n.r. Siegfried Martsch (Ortsverbandsvorsitzender Bündnis 90/Die Grünen Borken, Moderation), Gertrud Welper (Grüne Kreistagsfraktion Borken), Maria Klein-Schmeink MdB, Hans-Günther Wilkens (Geschäftsführer der Lebenshilfe Borken), Norbert Nießing (1. Beigeordneter der Stadt Borken)

Die Podiumsveranstaltung des Borkener Ortsverbandes und der Kreistagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen am Vorabend des internationalen Tages der Menschen mit Behinderung im Borkener Vennehof war gut besucht.

Die grüne Bundestagsabgeordnete Maria Klein-Schmeink gab zum Auftakt in ihrer Einleitung eine Reihe der mit den neuen gesetzlichen Regelungen zur Teilhabe von Menschen mit Behinderung verbundenen Probleme vor. Wer mag, schaue sich diesen im Video an (herzlichen Dank an Jens Steiner!):

 

Auch der Beitrag von Herrn Wilkens (Lebenshilfe Borken) ist im Video festgehalten:

 

Die Borkener Zeitung berichtete am 4.12.2019 über unsere Veranstaltung.

14.11.2019

Podiumsdiskussion zum Bundesteilhabegesetz (BTHG)

Einladungskarte (Seite 1)
Einladungskarte (Seite 2)

Herzliche Einladung zu einer Podiumsdiskussion am Vorabend des Internationalen Tages der Menschen mit Behinderung (der bekanntlich am 3. Dezember ist). Wir haben am

Montag, 2. Dezember 2019, ab 18:30 Uhr

die grüne Bundestagsabgeordnete Maria Klein-Schmeink zu Gast. Sie wird in einem Impulsreferat über die angestrebte Inklusion und Teilhabe von Menschen mit Behinderung sprechen sowie über die konkreten Probleme, die sich in der Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes (BTHG) ergeben.

Es folgt eine Podiumsdiskussion zwischen der Abgeordneten sowie dem 1. Beigeordneten der Stadt Borken, Norbert Nießing, dem Geschäftsführer der Lebenshilfe Borken, Hans-Günter Wilkens, und der Fraktionsvorsitzenden der Grünen im Kreistag Borken, Gertrud Welper.

Es moderiert: Siggi Martsch, Vorsitzender des GRÜNEN OV Borken.

Eine Veranstaltung von Bündnis 90/Die Grünen OV Borken in Zusammenarbeit mit der grünen Ratsfraktion Borken sowie der grünen Kreistagsfraktion Borken.

Ort: Vennehof, Whitstable Room, Am Vennehof 2, Borken.

Unser Delegierter Josef Schweers mit Robert Habeck

Unser Delegierter Josef Schweers war jetzt zum zweiten Mal bei einer grünen Bundesdelegiertenkonferenz (BDK) und hat auch gleich den frisch wiedergewählten Vorsitzenden Robert Habeck getroffen. "Mehr wagen, um nicht alles zu riskieren" war die diesjährige Überschrift der BDK, die sich wie ein roter Faden durch die Konferenz zog.

Der gesamte Vorstand wurde turnusmäßig (alle zwei Jahre) gewählt. Annalena Baerbock erzielte ein sensationelles Ergebnis (97,1% der Stimmen) und hielt vielbeachtete und -bejubelte Reden. Unter dem Link zur BDK finden sich auch Verweise auf die gefassten Beschlüsse, noch mehr Berichte und auf dem YouTube-Kanal lassen sich besondere Reden nachschauen und -hören. Vor zwei Jahren lautete die Überschrift der BDK "Und das ist erst der Anfang" - und Annalena ergänzt: "Wir haben noch lange nicht fertig!"

Der NRW-Landesvorsitzende Felix Banaszak fasst die Ergebnisse des Parteitags so zusammen: "Es gingen gute Botschaften von dieser BDK aus. Gut für uns in NRW ist die klare Positionierung zum Kohleausstieg und zum Umbau der Industrie, die zwingend klimaneutral umgebaut werden muss. Die Anhebung des Mindestlohns auf 12 Euro gibt uns guten Rückenwind. Besonders erfreulich ist, dass NRW jetzt mit fünf Menschen im Landesparteirat (LPR) vertreten ist." Darin liegt eine besondere Chance für eine bessere Anbindung von NRW an den Bund. Er sieht diese Konstellation als einen guten Ausgleich für uns in NRW, denn im Vorstand ist niemand aus unserem Bundesland vertreten. Die fünf sind: Pegah Edalatian (aus dem Sprecherinnenrat der Bundesarbeitsgemeinschaften), Britta Haßelmann MdB (Parlamentarische Geschäftsführerin der grünen Bundestagsfraktion), Katja Dörner MdB, die im kommenden Jahr gern Oberbürgermeisterin von Bonn werden möchte, Malte Spitz als Digitalexperte und Felix Banaszak (NRW Landesvorsitzender).

Josef Schweers war tief beeindruckt von der Arbeitsintensität der Konferenz. Es wurden - neben verschiedenen Wahlen - sehr grundsätzliche Beschlüsse zu den Themen Wohnen, Wirtschaft, Klima und Finanzen gefasst, mit denen sich auch vor Ort gut arbeiten lässt. Zahlreiche weitere Themen, über die Querschnittsthemen Soziales, Geschlechtergerechtigkeit und Klimaschutz hinaus, sind ebenfalls behandelt worden: Das Spektrum reichte vom ökologischen und ressourcenschonenden Bauen, über den Nationalpark Senne und die grüne Wasserstoffstrategie, bis hin zum Tierschutz und zum Brexit.

Neben den Debatten, die jeweils bis tief in den Abend andauerten, gab es Gelegenheit zu Gesprächen mit weiteren Gästen. In seiner Bewerbungsrede hatte Robert Habeck ausdrücklich betont, dass Grüne als Bündnispartei mit allen das Gespräch suchen sollten, auch und gerade mit der Industrie. Denn nur gemeinsam lassen sich Veränderungen bewirken. Und nur, wenn sich unsere Wirtschaft sozial-ökologisch umbaut, lässt sich unser Wohlstand sichern.

Josef Schweers: "Natürlich rede ich auch mit konventionellen Landwirten. Deshalb habe ich gern die Gelegenheit wahrgenommen, mit der Bauernpräsident-Kandidatin Susanne Schulze-Bokeloh vom DBV zu sprechen." Sein Eindruck vom alten und neuen Vorsitzenden: "Robert Habeck ist sehr zukunftsorientiert. Ihm geht es, ebenso wie mir, auch um die Erhaltung und Schaffung neuer, zukunftsfähiger Arbeitsplätze im Westmünsterland."

24.10.2019

Einladung zur Ausstellung 35 Jahre GRÜNE im Rat der Stadt Borken

Viele fleißige Hände aus dem grünen Ortsverbands Borken haben zum neulich gefeierten 35-jährigen Jubiläum der Grünen im Rat der Stadt eine wunderbare Ausstellung zu diesen vergangenen 35 Jahren gebastelt. Da sie bei den Besucher*innen des Jubiläumsempfangs auf große Begeisterung stieß, haben wir beschlossen, sie in den kommenden vier Wochen für Interessierte zu öffnen. Es gibt viele Fotos und Dokumente (Plakate, Wahlprogramme, Wahlkampfzeitungen, Presseartikel) aus diesen Jahren zu sehen.

Herzliche Einladung an alle, die gern die Ausstellung noch sehen wollen, dies ab Montag, 28.10.2019 bis Donnerstag, 21.11.2019 (inkl.), jeweils zu den Öffnungszeiten im Büro in der Johann-Walling-Str. 23 in Borken nachzuholen. Es ist auch möglich, Fragen zu stellen oder Anträge auf Mitgliedschaft auszufüllen.

Öffnungszeiten:

Montags 18:30 bis 20 Uhr und Donnerstags 16 bis 18 Uhr.

16.09.2019

Herzliche Einladung zum Jubiläum - Bericht auf Seite Fraktion

28.08.2019

Die Sommerpause 2019 ist vorbei

Mit einem Interview, das am 24.08.2019 in der Borkener Zeitung erschienen ist, meldet sich der OV Borken aus der Sommerpause zurück.

Es gibt viel zu tun. Im nächsten Jahr wird der Stadtrat neu gewählt.

Ortsverbandsvorsitzender Siggi Martsch peilt an, dass Bündnis 90/Die Grünen bei diesen Wahlen zweitstärkste Kraft werden. Es gilt, den Rückwind zu nutzen, den GRÜNE durch die Wahlen zum EU-Parlament erfahren haben.

Fraktionsvorsitzende Maja Becker wünscht sich ein Umdenken im Hinblick auf den Klimaschutz. Hier sind mehr Fahrradstraßen, weniger Autos in der Innenstadt, mehr Wasser und mehr Grün wünschenswert.

21.08.2019

Wildkräuterwanderung mitten in Borken

Der Ortsverband Bündnis 90/Die Grünen hatte im Juli zu einer Wildkräuterwanderung unter fachkundiger Leitung durch Stefan Leiding, Naturerlebnisse, eingeladen. Unter großer Beteiligung und lebhaftem Interesse wurden gemeinsam essbare Wildkräuter gesammelt und anschließend zu einem leckerem Imbiss verarbeitet. Dabei wurde wertvolles Wissen vermittelt, wie die Pflanzen als Nahrungs- und Gesundheitsressource angewendet werden können. Gleichzeitig waren die Beteiligten sehr erstaunt, was im Stadtpark an wilden Pflanzen wächst. Aber auch wie viel innenstadtnahe wilde Natur in Borken noch zu entdecken ist und zu erhalten gilt.

(Maja Saatkamp)

27.05.2019

Vielen Dank allen Wählerinnen und Wählern

Hier unser Team vom OV Borken im Endspurt bei letzten Wahlkampfstand auf dem Kornmarkt.
Wahlergebnis Borken
Gewinne bzw. Verluste gegenüber der letzten EU-Wahl.

Der Vorstand des Ortsverbandes Bündnis 90/Die Grünen - Christina und Siegfried Martsch sowie Maja Becker - bedanken sich ganz herzlich bei den Wählerinnen und Wählern der GRÜNEN bei den Wahlen zum Europaparlament. Das Vertrauen freut uns sehr. Ihre Stimmen für mehr Demokratie, Klima- und Umweltschutz, soziale Gerechtigkeit und Zusammenhalt nehmen wir als Auftrag.

Auch den fleißigen Wahlkämpferinnen und Wahlkämpfern ein großes Dankeschön!

Hier die Borkener Wahlergebnisse.

24.05.2019

Europawahlkampf 2019 - der OV Borken mit Engagement dabei

Die fleißigen Wahlkämpfer*innen des OV Borken warben am Freitag, 17.5.2019, am Kornmarkt in Borken um Stimmen.
Im Wahlkampfendspurt leistet der OV Borken mit vielen Aktiven Hilfe in Heiden, da es dort aktuell keinen eigenen Ortsverband gibt.
Im Wahlkampfendspurt leistet der OV Borken mit vielen Aktiven Hilfe in Heiden, da es dort aktuell keinen eigenen Ortsverband gibt.
Im Wahlkampfendspurt leistet der OV Borken mit vielen Aktiven Hilfe in Heiden, da es dort aktuell keinen eigenen Ortsverband gibt.

08.05.2019

"Schmetterlinge & Co." - Ausstellung zum Artenschutz

Siegfried Martsch bei der Ausstellungseröffnung im Grünen Büro in der Johann-Walling-Straße 23, Borken

Der Artenrückgang nimmt zunehmend dramatische Formen an. Zunächst gab es immer weniger Wildblumen und -pflanzen, dann folgten fast unbemerkt die Insekten. Erst als die Vögel immer seltener wurden, viele ganz verschwanden, wurde dem Artensterben breitere Aufmerksamkeit geschenkt. Der massive Verlust von Arten in der Tier- und Pflanzenwelt war Anlass für den Ortsverband Borken von Bündnis 90/Die Grünen unter dem Motto „Schmetterlinge & Co.“ gemeinsam mit dem NABU Kreisverband Borken eine Ausstellung über Ursachen und Folgen des Artenrückgangs zu zeigen.

35 interessierte Bürgerinnen und Bürger waren zur Eröffnung der Ausstellung am 6. Mai 2019 ins Grüne Büro in der Johann-Walling-Straße gekommen. Siggi Martsch, Vorsitzender des Grünen Ortsverbands Borken, und Herbert Moritz, stellvertretender Kreisvorsitzender des NABU begrüßten die Gäste. Den Einführungsvortrag zur Ausstellung hielt Friedrich Pfeifer vom BUND.

In Deutschland gibt es – anders als in anderen europäischen Ländern – kein offizielles und landesweit einheitliches Monitoring der biologischen Vielfalt. Dass der Artenrückgang jedoch menschliche Ursachen hat, ist Konsens: Unter anderem schaden die Zunahme bewirtschafteter Ackerbauflächen, die vorbeugende und flächendeckende Nutzung von Pflanzenschutzmitteln, Überdüngung und die abnehmende Strukturvielfalt der Landschaft der Biodiversität.

Auf 13 Schautafeln wird informativ dargestellt, welche negativen Folgen der Einsatz von Pestiziden auf das Bodenleben, die Pflanzen, Tiere und besonders auch auf die Gesundheit des Menschen hat. Der Fokus liegt dabei auf dem Pflanzengift Glyphosat, das weltweit in immer größeren Mengen eingesetzt wird. Die Ausstellung zeigt Alternativen auf, wie das Wachstum von Nutzpflanzen verbessert werden kann, ohne Pestizide einzusetzen. Zugleich werden aktuelle Beispiele aus der Forschung genannt, wie etwa der Ansatz, Wurzelpilze nicht durch Fungizide zu zerstören.

Die Grünen möchten Denkanstöße geben, wie der Artenschutz besser praktiziert werden kann. So sollen beispielsweise Kreise, Städte und Gemeinden dazu angeregt werden, den Artenreichtum auf ihren Flächen zu befördern. Auch der Handel kann hier beitragen, etwa indem Produkte aus biodiversitätsfreundlicher Produktion gekennzeichnet werden.

Die Ausstellung ist noch bis Freitag, 10. Mai 2019, jeden Tag von 16-18 Uhr im Grünen Büro in der Johann-Walling-Str. 23 zu besuchen. Am Samstag, dem 11. Mai 2019, gibt es mit einem Familientag zum Abschluss noch ein besonderes Angebot. Ab 11 Uhr können Kinder mit „Naturerlebnisse Stefan Leiding basteln für den Artenschutz“. Hierfür können sich Interessierte anmelden bei Maja Saatkamp unter der Mailadresse: maja.sa@t-online.de

08.04.2019

Bericht: Grüne informieren sich über Landschaftsplan Borken-Süd

Bild von der Veranstaltung.
Zu sehen sind von rechts nach links: Maja Saatkamp (Mitglied Grüne Kreisfraktion), Herr Kranz, Frau Olthoff (Bereich Natur und Umweltschutz bei der Kreisverwaltung Borken), Christina Martsch (Vorstand OV Borken) und Sigrid Wingerter (Fraktionsvorsitzende Rat Borken)

Bündnis 90/Die Grünen diskutierten in ihrer Ortsverbandssitzung am Montag, 8.4.2019, im Rahmen einer für alle zugänglichen Veranstaltung den Entwurf zum Landschaftsplan Borken-Süd, der jetzt öffentlich ist.

Für den Erhalt, den Schutz und die Weiterentwicklung unserer Landschaft hin zu mehr Naturschutz sind die Landschaftspläne von großer Bedeutung. Besonderes Gewicht wird hierbei auf den Schutz von Gewässerläufen, die Vernetzung und Gestaltung von Naturräumen sowie besondere Naturdenkmale gelegt. Die Planung wird durch die untere Naturschutzbehörde des Kreises unter Beteiligung von Städten, Gemeinden, Landbesitzern und Bürgerinnen und Bürgern erstellt. Herr Kranz und Frau Olthoff vom Bereich Natur und Umwelt der Kreisverwaltung Borken erläuterten anhand von Karten die Entwicklungsziele für den Landschaftsschutz, die durch den Landschaftsplan Borken Süd verbindlich werden sollen.

Ein zentrales Thema für die Grünen in Borken waren die Möglichkeiten zu ökologischen Verbesserungen. Zusammen mit den Vertretern des NABU Borken wurden im Rahmen der Veranstaltung detailliert Fragen und Vorschläge diskutiert, z.B. Unterstände für Fledermäuse, Ergänzungen von Alleen und Abstände zu Wasserläufen. Die Frage nach dem Fehlen von Naturschutzgebieten im Landschaftsplan Borken-Süd wurde seitens der Kreisverwaltung mit dem hohen Nutzungsdruck auf landwirtschaftliche Flächen erklärt, allerdings gebe es in den angrenzenden Plänen Naturschutzgebiete.

Besonders kritisch wurde der teilweise zurückgenommene Landschaftsschutz im Bereich Pröbsting diskutiert. Hier waren sich die Grünen und der NABU einig, dass die Uferstreifen beiderseits der Bocholter Aa auch im Landschaftsplan unter Landschaftsschutz stehen sollten.

Das Thema Windkraftnutzung und deren Möglichkeiten in Landschaftsschutzgebieten, unabhängig von Windkonzentrationszonen, bedarf weiterer Klärung. Neben den Festsetzungen gibt es auch eine Angebotsplanung, die in Zusammenarbeit mit den Beteiligten vor Ort freiwillig erfolgt und Pflege- und Verbesserungsmaßnahmen in der Landschaft umfasst.

Für die Grünen ist, ebenso wie für Herrn Kranz und Frau Olthoff, eine weitere Förderung dieser freiwilligen Arbeiten wichtig, damit Landschaftsstrukturen verbessert werden können. Deshalb sollte die geplante Kürzung der Ausgaben von Landesseite nach Ansicht der Grünen zurückgenommen werden. Der Landschaftsplanentwurf ist öffentlich. Interessierte Bürgerinnen und Bürger können sich noch bis zum 12. April bei der Kreisverwaltung Abteilung Natur und Umwelt informieren.

Die Grünen waren sich einig darin, dass - neben der städtebaulichen Planung und Vorsorge für Infrastruktur in den Bereichen Wohnen und gewerbliche Entwicklung- auch eine zukunftsfähige Planung für einen lebenswerten Außenbereich von großer Bedeutung für eine gute Entwicklung der Natur und unserer Bevölkerung im Westmünsterland ist.

Der Antrag der Grünen Ratsfraktion "Mehr Grün statt Grau" in Gewerbegebieten wurde - entgegen des Vorschlags der Verwaltung - bei der letzten Sitzung des Umwelt- und Planungsausschusses am 13.03.2019 angenommen.

Das ist ein wirklich schöner Erfolg für grüne Politik in Borken und ein weiterer Schritt hin zu mehr Klimaschutz, Nachhaltigkeit und verbesserter Lebensqualität.

Nun wird es darum gehen, gemeinsam konkrete Projekte zu entwickeln, wie z.B. für bessere Regenwasserversickerung zu sorgen oder durch mehr Bepflanzung die Aufenthaltsqualität auch in Gewerbegebieten zu verbessern.

 

 

30.01.2019

Grünzeux Januar 2019

Arndt Klocke MdL, Fraktionsvorsitzender Grüne im Landtag NRW, sprach beim Neujahrsempfang des OV Borken. Im Bild mit u.a. Maja Becker (Kassiererin), Gertrud Welper und weiteren Mitgliedern der Kreistagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen Borken und des OV Borken.

Hier geht es zur neuesten Ausgabe von "Grünzeux", Informationen aus dem Kreistag Borken von Bündnis 90/Die Grünen. (Einfach auf den link klicken - dann öffnet sich die Datei und die Zeitung kann am Bildschirm gelesen werden.)

Darin ist auf Seite 4 ein Bericht zum Neujahrsempfang unseres Ortsvereins zu lesen. Aber auch weitere spannende Themen für Borken werden behandelt. - Lesen!

15.01.2019

Bericht vom Neujahrsempfang 2019

Vorstandssprecher Siegfried Martsch begrüßte die rund fünfzig Gäste sehr herzlich in der grünen Geschäftsstelle, Gäste, die gekommen waren, um gemeinsam mit Vorstand und Mitgliedern das grüne 2019 offiziell einzuläuten. Als Redner war Arndt Klocke, der Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen im Landtag NRW, zu uns gekommen, der die Borkener Geschäftsstelle mit ihrer Transparenz und Zugänglichkeit sehr lobte. Vor dem Empfang, habe er schon den Besuch in Borken genutzt, um sich mit dem ersten Beigeordneten und Kämmerer der Stadt Borken, Norbert Nießing, über sozialpolitische Themen auszutauschen. Dieser nahm, neben dem Vorsitzenden des Landwirtschaftlichen Kreisverbands Borken des WLV, Ludger Schulze Beiering, an unserem Empfang teil.

Arndt Klocke, in seiner Fraktion für die Themen Bauen, Wohnen und Verkehr zuständig, erinnerte sich an Aktion gegen Gen-Mais, bei der er vor etlichen Jahren gemeinsam mit Siegfried Martsch und anderen Grünen in Borken auf dem Acker gestanden habe. Dies aber nur anekdotisch am Rande. Wichtig war ihm, ein paar Eindrücke von der jetzigen Oppositionsarbeit auf Landesebene zu vermitteln, wo es immerhin gelang, das Sozialticket zu erhalten. Auch selbstkritische Töne zur Wahlniederlage von 2017 fehlten nicht. Besonders spürbar sei die Klimaverschlechterung im Landtag durch die parlamentarische Anwesenheit des nicht-demokratischen Spektrums - gemeint ist besonders die AfD-Fraktion. Dies führe jedoch dazu, dass die Demokraten enger zusammengerückt sind. Ein positiver Effekt.

Wir müssen mehr Dialogangebote machen, Anliegen aus der Bürgerschaft aufnehmen - denn Transparenz und Bürgernähe sind unsere Mittel gegen Anti-Demokraten!

Das aktuelle Umfragehoch für Bündnis 90/Die Grünen lässt sich nicht zuletzt darauf zurückführen, dass grüne Themen wie Mobilität (Stichworte: Fahrradwege, Dieselfahrverbote) und Klima (Stichworte: Dürresommer, Wetterextreme) im Fokus der öffentlichen Debatten stehen.

Wir kämpfen dafür, Menschen für die Demokratie zu gewinnen. Da sind die Wahlen zum Europaparlament in diesem Jahr und die Kommunalwahlen im kommenden Jahr ganz wichtig, so Arndt Klocke, der darüber hinaus versicherte, dass es grünes Ziel sei, 2021 wieder mitgestalten zu können in NRW.

Bei leckeren Häppchen und Getränken fanden noch angeregte Gespräche in kleinen und größeren Gruppen statt. Eine gute Stimmung zum Auftakt eines Jahres, in dem viele Aufgaben anstehen: Zukunft gestalten! Wir sind auf dem Weg. 

17.11.2018

Maria Klein-Schmeink MdB, gesundheitspolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen, zu Besuch in Borken

Grüne zu Besuch im Haus der Lebenshilfe Gemen. Von rechts nach links im Bild: Frau Berger, Herr Wilkens von der Lebenshilfe, Siegfried Martsch (Grüne), Maria Klein-Schmeink MdB, Christina Martsch (Grüne), Josef Schweers (Grüne)

Auf Einladung von Siegfried Martsch, dem Vorsitzendem im Sozialausschuss im Rat der Stadt Borken, besuchte die Bundestagsabgeordnete zuerst das Rathaus der Stadt Borken. Dort wurde Frau Klein-Schmeink vom ersten Beigeordneten der Stadt Borken, Herrn Norbert Nießing, über die Zukunft der ärztlichen und pflegerischen Versorgung in Borken und Umgebung informiert.

Demographischer Wandel macht Probleme

Besonders Probleme durch den demographischen Wandel, die sich in naher Zukunft deutlich verschärfen werden, machen Sorgen. Mögliche Lösungen können nach Ansicht von Frau Klein-Schmeink in Kooperationen und genossenschaftlichen Modelle liegen, durch die es für junge Ärzte und Ärztinnen eher möglich wäre, die Arbeit und Risiken auf mehr Schultern zu verteilen, als dies in einer einzelnen Hausarztpraxis gegeben ist. „Da gibt es mehr Synergie-Effekte, so dass sich Familie und Beruf auch besser vereinbaren lassen“, so ihre Überzeugung. Herr Nießing wies darauf hin, dass die gesundheitliche Versorgung, neben den schulischen Angeboten oder der Freizeitqualität, ein wichtiger Faktor für Firmen und Beschäftigte ist.

Besuch bei der Lebenshilfe in Gemen

Im Anschluss besuchte Frau Klein-Schmeink gemeinsam mit den VertreterInnen von Bündnis 90/Die Grünen das neue Gebäude der Lebenshilfe in der Mozartstraße in Gemen. Dort stellte Herr Hans Georg Wilkens, Geschäftsführer der Lebenshilfe, die verschiedenen Bereiche der Lebenshilfe-Arbeit vor Ort vor. In der gemeinsamen Gesprächsrunde wurden viele aktuelle Probleme vorgetragen, die sich durch die letzten Gesetzesänderungen für BewohnerInnen der Lebenshilfe-Einrichtungen und andere Betroffene ergeben, sowohl im stationären als auch ambulanten Bereich. Das neue Bundesteilhabegesetz (BTHG) zielt zwar auf individuellere Leistungen für Betroffene, führt aber auf der anderen Seite zu deutlich mehr bürokratischem Aufwand, den sowohl Angehörige als auch Verbände unentgeltlich leisten müssen. Dies berichtete dann ein Betroffener direkt aus dem familiären Bereich. Ein großes Manko ist auch, dass direkte Beziehungen zu BetreuerInnen verloren gehen, weil das Personal häufiger wechselt.

Fazit: Direkten Draht nach Berlin nutzen

Allen Beteiligten an der Gesprächsrunde war als festgehaltenes Ergebnis die Verabredung wichtig, über die konkreten Auswirkungen der Umsetzung des neuen Gesetzes mit Frau Klein-Schmeink als gesundheitspolitischer Sprecherin von Bündnis 90/Die Grünen direkt zu kommunizieren. Siegfried Martsch, Sprecher des OV Borken von Bündnis 90/Die Grünen, betonte zum Abschluss des gelungenen Besuchsprogramms: „Wir werden den direkten Draht zur Bundesebene im Bereich Gesundheitspolitik gerne weiter nutzen, um auf lokaler Ebene Verbesserungen zu erreichen, so z.B. aktuell für die Versorgung von SchlaganfallpatientInnen.“

Josef Schweers auf der BDK

Noch gar nicht so lange Mitglied bei Bündnis 90/Die Grünen, konnte Josef Schweers am vergangenen Wochenende in Leipzig die Interessen seines Ortsvereins auf Bundesebene vertreten. Und es ging um mehr als Bundespolitik: Nämlich um Europa. In einem mehrtägigen Sitzungsmarathon wurden das grüne Europawahlprogramm diskutiert und verabschiedet, verschiedene Parteigremien neu besetzt sowie die Liste der grünen Kandidatinnen und Kandidaten zur Europawahl, die im Mai 2019 stattfinden wird, gewählt.

Josef Schweers: „Die Atmosphäre auf dem Parteitag war beeindruckend. So viele Menschen aus allen Landesteilen, die konzentriert bis in die Nacht hinein zusammen beraten. Das war anstrengend, aber sehr spannend. Insbesondere die vielen engagierten Bewerbungsreden haben mir gefallen.“

„Die GRÜNEN haben sich in Leipzig als überzeugte Europa-Partei profiliert. Starke GRÜNE sind ein wichtiger Baustein einer nachhaltigen, solidarischen und demokratischen Europäischen Union. Nationalistische Egoismen, klimaschädliche Politik und rückschrittliche Wirtschaftspolitik zerstören unsere Vision eines friedvollen Europas. Bündnis 90/DIE GRÜNEN sind wesentliche Garanten einer europäischen Zukunft.“, so das Fazit von Josef Schweers.

Christina Martsch, Sprecherin des Ortsverbandes: „Josef Schweers hat uns auf dieser großartigen Versammlung gut vertreten und bereits im Grünen Ortsverband vom Parteitag berichtet“

Mehr Informationen zur Bundesdelegiertenkonferenz in Leipzig mit Beschlüssen, Fotos und links zu vielen interessanten Reden (youtube): www.gruene.de/ueber-uns/2018/bundesdelegiertenkonferenz-im-november-2018-in-leipzig.html

URL:https://gruene-borken.de/startseite/